Breadcrumbnavigation

Türen pflegen: LEBO-leichte Tipps und Tricks
für saubere Türen zu Hause

Deine Tür ist jeden Tag vielen Fingern ausgesetzt. Die gute Nachricht: Damit Türen von LEBO ihren schönen Charakter bewahren, brauchen sie nur wenig Pflege. Bei der richtigen Behandlung der Oberflächen (Lack, Holz, Glas) gibt es Unterschiede. Denn jede Tür ist anders und kommt genauso zu Dir, wie Du sie haben willst. Schau doch gleich mal nach, welche Pflegetechnik für Deine Tür ideal ist. So machst Du von Anfang an alles richtig. Und hast garantiert weniger Arbeit beim Putzen. Was aber noch viel wichtiger ist: Du sorgst dafür, dass Deine Tür lange so schön bleibt, wie sie ist.

Holz- und CPL-Türen pflegen

Der beste Reinigungstipp für Holz- und CPL-Türen ist einfach: Niemals scharfe Putzmittel verwenden. Ein weiches, mit klarem Wasser befeuchtetes Tuch ist ideal, um richtig sauber zu machen. Damit kannst Du Fingerabdrücke oder Flecken ganz sanft und leicht entfernen. Vorsicht: Reinigungsmittel mit Scheuerpulver und Lösungsmittel können Schäden auf Deiner Tür hinterlassen. Also besser: Finger weg. Wasser reicht völlig aus. Deine Tür wird es Dir danken – sehr, sehr lange.

Wenn Deine Tür aus Holz ist, sei Dir bewusst: Holz ist ein natürlicher Rohstoff. Abweichungen der Farbe und Struktur sind ein Zeichen für seine natürliche Echtheit und absolut erwünscht.

Sollte Deine Tür im Laufe der Zeit Kratzer abbekommen: Wir bei LEBO helfen Dir gerne weiter. Kontaktiere uns einfach. Wir halten immer kleine Helfer für Dich bereit. Uns ist einfach wichtig, dass Du auch lange nach Deinem Kauf vollkommen zufrieden bist – mit Deiner Tür und mit LEBO.

Lacktüren reinigen

Ein nicht fusselndes weiches Tuch, lauwarmes Wasser oder eine milde Seifenlauge: Mehr brauchst Du nicht, um Deine Lacktüren zu reinigen. Vermeide bitte scharfe Scheuermittel, rauhe Schwämme und dergleichen. Damit beschädigst Du nur die schönen Lackschichten Deiner Türen. Tipp: Auch fett- und ölhaltige Reinigungsmittel solltest Du nicht verwenden.

Glastüren und Glaseinsätze pflegen

Wenn Du Dein Interieurglas reinigst, reicht es aus, die Oberfläche mit warmen Wasser zu säubern. Hierzu verwendest Du bitte einen Schwamm oder ein weiches, fusselfreies Tuch. Reinige großflächig, nicht punktuell.

Bei Rückständen von z.B. Fingerabdrücken kannst Du zusätzlich handelsübliche Glasreiniger (Schaumreiniger) verwenden. Bitte verwende keine scheuernden, ätzenden, säurehaltigen oder alkalischen Reinigungsmittel, da diese die Glasoberfläche angreifen und auch Kratzer verursachen können. Überflüssiges Wasser kannst Du mit einem Microfasertuch trocken wischen. Wenn Wasser über einen längeren Zeitraum auf die Glastür einwirkt, können sich hartnäckige Kalkrückstände bilden.

Bei VSG Türen ist zu beachten, dass der Randverbund nicht mit Wasser in Berührung kommt, da sonst Feuchtigkeit und das Reinigungsmittel in das Laminat eindringen können.

Bei satinierten und gelaserten Flächen
Damit kein Abrieb der Oberflächenstruktur entsteht, solltest Du hier nicht zu großen Druck ausüben. Um die sogenannte Wolkenbildung zu vermeiden, reibe Deine Tür mit einem Microfasertuch großflächig trocken. Papier oder Zellstofftücher solltest Du nicht verwenden, da diese einen zu großen Abrieb haben.

Bei Siebdruckgläsern
Siebbedruckte Oberflächen sind weicher als die reine Glasoberfläche und daher empfindlicher bei mechanischen Reinigungsmitteln. Zudem dürfen sie nicht mit Säuren gereinigt werden, da diese das Druckbild angreifen können.

Achtung
Bitte verwende keine kratzenden Werkzeuge, Rasierklingen oder Schaber. Sie können auf der Oberfläche sichtbare und irreparable Kratzspuren hinterlassen.